Wir machen die Nasenkorrektur ohne Operation möglich

Nasenkorrektur in der Hautarztpraxis Bergedorf

In der Hautarztpraxis Bergedorf helfen wir Ihnen mittels stabiler, natürlicher Hyaluron­säure zu einer Harmonisierung Ihrer Nase.

Fügt sich Ihre Nase nicht ganz so harmo­nisch in Ihr Gesicht ein, wie Sie es gerne hätten? Oder würden Sie sich gern vom diesem kleinen Höcker oder einer etwas unför­migen Nasen­spitze verab­schieden?

Eine Operation ist in solchen Fällen nicht notwendig, wenn Sie Ihre Nasen nicht verklei­­nern oder grund­­sätzlich verändern, sondern nur harmo­nischer in Form bringen lassen möchten. In der Haut­arzt­­praxis Bergedorf verhelfen Ihnen Dr. Ute Moje und Dr. Björn Ole Raasch durch die Modellie­rung mittels einer stabilen, natür­lichen Hyaluron­­säure zu einer Harmo­nisie­­rung Ihrer Nase.

Diagnose

Diagnose zur Nasenkorrektur

In wie weit Ihre Nase geeignet ist, um Ihre Nasen­spitze ohne Operation anzuheben oder Ihren Nasen­rücken begradigen zu können, besprechen wir persönlich im Rahmen eines ersten Beratungstermins in der Hautarztpraxis Bergedorf. In jedem Fall ist durch eine Unterspritzung Ihrer Nase eine unmittelbare harmon­ische Optimie­rung Ihrer Nase möglich. Auch ein Nasenhöcker lässt sich ohne Opera­tion ebenso kaschieren wie eine (zu) tiefe Nasen­spitze mittels Botulinum­toxin anheben. Und auch eine Nasenrille an der Nasen­spitze und/oder am Nasensteg können wir mittels einer Unter­spritzung harmonisch ausgleichen.

Therapie

Korrekturmöglichkeiten ohne OP

Nicht ohne Grund wird die ambulante Nasenkorrektur ohne Operation und sogar auf Wunsch ohne Betäubung auch die „Fünf-Minuten-Nasenkorrektur“ genannt. Für ein lang anhaltendes Ergebnis empfiehlt sich eine zweimalige Behandlung innerhalb von 6-8 Wochen. Leider bauen sich ca. 2/3 der Hyalurongel-Unterspritzung nach ca. 1 Jahr wieder langsam von selbst ab. Nur ca. 1/3 bleibt dauerhaft erhalten.

Weil das Material nach der Unter­spritzung noch formbar ist, sollten Sie auf das Tragen einer Brille an den unter­spritzen Bereichen vorüber­gehend verzichten.

Eventuelle Nebenwirkungen wie Schwellungen oder kleine Hämatome verschwin­den meist schnell wieder von selbst. Und bei einem eher unwahr­schein­lichen Nicht­gefallen kann die Hyaluron­säure durch ein geeignetes Enzym aufgelöst werden.